Freitag, 13. März 2020

Wir dachten, wir sind sicher




Wir dachten, wir sind sicher.
Wir glaubten, uns kann nichts passieren!
Wir lachten, wenn wir Katastrophenfilme sahen und sagten „So ein Blödsinn… aber guter Film…“
Und dann wachten wir auf…
Veranstaltungen werden abgesagt, Schulen geschlossen.
In den Läden sind die Regale leer und täglich hört man, dass noch mehr Menschen gestorben sind.


Da ist er wieder. Ein kleiner, mit dem bloßen Auge nicht sichtbarer Feind der Menschheit. Wo genau er her kommt, weiß Niemand. Wie er weiter mutieren wird erst Recht nicht.
Ein Großteil der westlichen Zivilisation kommt gerade zum Erliegen, während Politiker und Besserwisser darüber diskutieren, was man alles machen kann, machen sollte, oder längst hätte getan werden sollen.


Ganze Länder sind inzwischen abgeriegelt und trotzdem gibt es sie, die Menschen, die kopfschüttelnd durch die Straßen wandern und Kommentare abgeben wie:
„Mir doch egal!“
„Warum wird das Konzert jetzt abgesagt?“
„Boa hey, ich will aber auf die Messe, die ist immer sooo geil!“
„Solange in meinem direkten Umfeld keiner stirbt, gibt es die Krankheit nicht!“

Wir dachten, so etwas wird nie wieder passieren und haben wie so oft, nur an uns selbst und die Gewinnmaximierung gedacht.
Lasst uns überlegen, wo wir am billigsten produzieren können und dann unsere komplette Wirtschaft so ausrichten, dass wir nur noch von dort Ware beziehen werden… und wenn wir es denn irgendwoher billiger bekommen, ziehen wir eben um.  

Vorgestern war das Polen, gestern Indien, heute ist das China… Oh verdammt… In China bricht gerade alles zusammen…
Unsere Atemschutzmasken werden in China hergestellt…. Und sind jetzt alle!
Na dann bestell doch woanders?
Geht nicht, da durch unsere Wirtschaftspolitik, NUR beim billigsten Hersteller zu kaufen inzwischen die gesamte Konkurrenz den Bach runter gegangen ist, bzw. inzwischen andere Dinge herstellt.
Dumm gelaufen…


Ja… dumm gelaufen und nur ein Beweis von vielen, dass unsere Politik seit Jahrzehnten Fehler macht und den Lobbyisten in den Arsch kriecht und dann im Fall so einer Katastrophe plötzlich hilflos dasteht!
 „Ja wer hätte denn ahnen können, das im Jahr 21 Jahrhundert noch einmal so eine Pandemie ausbrechen wird, die in nur wenigen Wochen, die gesamte Welt bedroht?“
Ja wer?
Hm… klingt jetzt doof… aber mindestens einmal im Jahr kommt irgendein Katastrophenblockbuster ins Kino, der mehr oder weniger so ein Thema hat…
„Aber das ist doch alles nur Science-Fiction!“
Jo… waren Handys damals auch, als James T. Kirk in sein kleines goldenes Handdingens „Beam me up Scotty“ sagte, oder Nr.1 seinem Captain Picard den Bericht auf dem Tablet überreichte…
Fakt ist, das es in vielen großen Firmen heutzutage sogenannte Notfallpläne gibt, in denen unter anderem steht, wo und ab wann ihre Mitarbeiter bestimmte Medikamente bekommen, sollte eine Pandemie ausbrechen… eine Pandemie, die man kennt… damit der Betrieb aufrecht erhalten werden kann.
Erst Recht, wenn dieser Betrieb für Kunden zuständig ist, die sich gar nicht in dem betroffenem Gebiet befinden!


Aber was ist, wenn es für so eine Pandemie gar kein Medikament gibt?
Was ist, wenn diese NEUE Pandemie erst einmal untersucht werden muss, wenn ein Gegenmittel oder ein Heilmittel erst einmal gefunden werden muss?
Und hier haben in meinen Augen alle Nationen und die Politik komplett versagt!
Mit dem Hintergedanken, das irgendwann… eines Tages… in weiter Ferne… Hoffentlich nachdem ich gestorben bin… einmal der Tag kommen wird, dass der Menschheit eine Katastrophe ins Haus stehen könnte, hat man einfach JETZT mal geschaut, wo kann ich am meisten einsparen, um am Ende JETZT so viele Gewinn für mich heraus zu holen, wie nur eben geht!


Scheiß doch drauf, dass die Krankenhäuser keine Betten mehr haben, dass zu wenig Krankenschwestern/pfleger vorhanden sind.

Scheiß doch drauf, dass die Krankenhäuser nur für wenige Tage Vorrat haben, weil es einfach an Lagerräumen fehlt, bzw. diese zu viel kosten.


Scheiß doch drauf, dass die Pflegeheime total unterbesetzt sind, die Alten bekommen doch eh nix mehr mit, Hauptsache es werden keine roten Zahlen geschrieben.


Scheiß doch drauf, dass die Apotheken keine Ware mehr bekommen, da die aus Regionen kommt, in denen diese Ware am billigsten hergestellt wird, sterben halt n paar Menschen mehr.


Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist… werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann, geschweige, dass es Krankheiten heilt!

Wenn die Politik nicht ständig damit beschäftigt wäre sich Kindergartentechnisch zu streiten… sei es um Internes oder Externes… sondern mal anfangen würde sich um die Menschen zu kümmern, für die sie eigentlich zuständig sein sollte… ja dann wäre sie eventuell besser auf die momentane Situation vorbereitet.
In jedem schlechtem Zombiefilm sieht man, wie schnell sich eine Pandemie ausbreiten kann, die Amis haben sogar DAFÜR extra Notfallpläne erstellen lassen…
…aber Covid-19 steht die Politik plötzlich gegenüber, als hätte sie noch niemals von so etwas gehört!


Wichtiger war und ist es immer noch, Waffen zu produzieren und an andere Länder zu verkaufen, damit die sich dann gegenseitig alles kaputt machen, damit WIR dann anschließend dahingehen können um für viel Geld alles wieder heil zu machen.

Die haben Öl? Wir nicht…. Also lass uns mal einen Krieg anzetteln… Nicht nur, dass wir an dem Krieg verdienen, wir verdienen auch am Aufbau und das Öl gehört uns anschließend auch noch… oder das Gas… oder das Gold… oder… was auch immer da Geld bringt…
…oh verdammt ein Virus verbreitet sich gerade auf der halben Welt und tötet Menschen?
Ich wette… ganz windige Gestallten haben längst durchschaut, wie man damit Geld verdienen kann.
Und ja…. Es gibt genügend Dummköpfe auf der Welt, die ihnen ohne irgendeine Gegenleistung zu wollen, in die Hände spielen. Entweder weil sie dadurch selbst Vorteile haben, oder weil sie in ihrer kleinen Welt einfach nicht sehen und verstehen wollen, was sie da gerade anrichten.


Mein Fazit aus dieser Geschichte… jetzt… lange bevor sie überhaupt beendet ist…
Die Menschheit wird nichts daraus lernen!
Es werden ein paar Tausend Menschen sterben, vielleicht ein paar Hunderttausend und sollte es ganz schlimm kommen, ein paar Millionen!
Wenn wir Glück haben, bekommen wir so einen heißen Sommer wie 2019… dann haben wir wahrscheinlich eine Pause bis zum nächsten Herbst und da wird sich dann zeigen, ob wir gelernt haben, dass wir andere Probleme haben als Grenzen, Hautfarben, Glauben…

…ich glaubs nicht….








Montag, 19. August 2019

Meine Kleine Hitparade


Zur Zeit (August 2019) gibt es 17 Musikvideos von mir ONLINE auf YouTube...
...und hier hab ich mal erneut nach Aufrufen sortiert, welcher davon so gerade das Rennen macht.
Bei einigen hat sich tatsächlich mehr getan, als bei anderen ;)
(in Klammern das Jahr, in dem das jeweilige Video auf YouTube veröffentlicht wurde) 
  1. Not Fragile - With all my might - 6470 Aufrufe (2009)
  2. Raico Ebel - Gangs United (der Song) - 4305 Aufrufe (2017)
  3. Raico Ebel - Dreamer (Ozzy Osbourne Cover) - 3047 Aufrufe (2014)
  4. Husk of Pride - Human touch - 2175 Aufrufe (2007)
  5. Mad Alien - We are alive - official lyric video - 1997 Aufrufe (2014)
  6. Raico Ebel - down down (Status Quo Cover) - 1835 Aufrufe (2014)
  7. Lone Age - rock the cops - 1664 Aufrufe (2007)
  8. Mad Alien - Kwisatz Haderach (part3) official Lyric Video - 1499 Aufrufe (2014)
  9. Raico Ebel - Neon Knights (Black Sabbath Cover) - 1283 Aufrufe (2014)
  10. Mad Alien - goodbye (Official Video) - 1061 Aufrufe (2015)
  11. Raico Ebel - Bad Touch - Bloodhound Gang Cover - 892 Aufrufe (2014)
  12. Raico Ebel - more than words (Extreme Cover) - 871 Aufrufe (2014)
  13. Raico Ebel - Apache (Cover) - 641 Aufrufe (2014)
  14. Raico feat. Zrinka - Denk drüber nach - 543 Aufrufe (2016)
  15. Husk of Pride - Dreamhunter - 490 Aufrufe (2011)
  16. Not Fragile - Down in the streets (1988 rehearsal room) - 362 Aufrufe (2017)
  17. Sisyphus - live 1995 - 196 Aufrufe (2014)
Einfach auf den jeweiligen Titel klicken um direkt zum Video zu kommen!


Freitag, 31. Mai 2019

Mittelaltermärkte und die komischen Gestalten




Marktbesucher…

Ein kleine „Abhandlung“ darüber, was man so für Menschen auf einem Mittelaltermarkt sehen und treffen kann…
Denn viele Menschen, die noch nie auf einem Mittelaltermarkt waren, haben eine manchmal recht seltsame Vorstellung davon, was das da alles so für Verrückte sind, die da auf so einem Mittelaltermarkt rumrennen und das dann meistens auch noch verkleidet…
Ganz kurz vorweg…
Als Mittelalter bezeichnet man grob den Zeitraum zwischen dem 6. Und dem 15. Jahrhundert und die Menschen auf den Mittelaltermärkten stellen meistens irgendeine Gruppe aus den genannten Zeiträumen dar… ob das nun die Wikinger um 800 sind, oder die Ritter aus dem 12. Jahrhundert oder die Bauern aus dem 10. Jahrhundert!
Oft geben die Betreiber der jeweiligen Märkte auch einen Zeitraum vor, den die Gruppen darstellen sollen!


Der Touri (Abkz. Tourist)

Touris sind zu allererst Marktbesucher ohne Gewandung.
Sie sind eigentlich die, für die man das alles macht! Der normale Mensch aus der Jetztzeit, der mal schauen will, wie man so im Mittelalter gelebt hat.
Ob er/sie das macht, um sich selbst besser zu fühlen, oder seinen/ihren Kindern zu zeigen wie gut sie es doch heutzutage haben… oder… wie wohl die Meisten, einfach nur um bei schönem Wetter mal an der frischen Luft zu sein, etwas Metbier zu trinken, die komische Musik und die seltsamen Gestallten zu beobachten und einfach etwas Spaß zu haben. Bei schlechtem Wetter sieht man selten diese Art von Touris auf einem Mittelaltermarkt!
Manch einer dieser Touris interessiert sich wirklich und fragt nach, schaut sich alles ganz genau an und bleibt bei jedem Lager stehen um sich alles ganz genau einzuprägen.
Fragen wie „Essen Sie das wirklich?“ oder „ist das Feuer echt?“ kommen zwar nicht mehr so häufig vor wie früher… platzen aber manchmal doch noch heraus.
Die besten Touris sind eigentlich Kinder, denn ihr Lächeln ist echt, ihre Fragen sind ehrlich und ihre Freude gibt jedem Mitwirkendem eines Mittelaltermarktes mehr als jedes „Oh das sieht aber toll aus, was ist das? Oh ein Topf… tolll…“



Die Verkleideten

Als Verkleidete bezeichnet man die Touris, die zwar „gewandet“ sind… 

  1. …man dieser „Gewandung“ aber ansieht, dass sie für 14,99 bei Amazon bestellt wurde..
  2. …man aber deutlich sieht, dass unter dem Kettenhemd ein T-Shirt von Madonna oder Metallica hängt, ganz zu schweigen von der offensichtlich getragenen Jeans und den Turnschuhen…
  3. …die Gewandung aber eher auf ein LARP/MPS passt, als auf ein Mittelaltermarkt der eigentlich das 12 bis 14. Jahrhundert darstellen soll…
  4. …das „Kostüm“, egal wie teuer es war, absolut NICHTS mit dem Mittelalter zu tun hat und manchmal so offensichtlich aus einer Serie abgeschaut ist (Vikings, GoT oder Dr.Who, etc. etc.), das man meint der Cast läuft gerade über den Markt…
Kein Mittelaltermarkt ohne mindestens einen Piraten… in 99% der Fälle ist‘s sogar Jack Sparrow persönlich!
Manchmal sieht man sogar Robin Hood in grünen Strumpfhosen oder gerne auch mal einen Römer… die eigentlich mindestens 1000 Jahre vor dem Mittelalter schon „ausgestorben“ waren…
Diese Verkleideten, meinen es gut! Sie wollen dazu gehören und tun das teilweise sogar!
Sie tragen auf jeden Fall zur Atmosphäre eines Mittelaltermarktes bei (manchmal sogar mehr als einige der „lagernden“ Anwesenden)
Fakt ist, sie alle zahlen meistens auch weniger Eintritt und dann hat sich son Kostüm ja auch irgendwann rentiert, oder? ;)


Die Gewandeten (diese unterteilen sich noch einmal in zwei Untergruppen)

Gruppe A)
Dies sind fast immer Menschen, die wirklich Wert darauf legen, was sie tragen!
Die Kleider sind nicht von der Stange und selbst wenn, fast immer nachträglich in irgendeiner Art und Weise angepasst und verändert!
Ob das nun zusätzliche Borten sind, die an irgendein Unterkleid genäht wurden, irgendwelche gestickten Symbole auf dem handgefärbten Kopftuch oder die handgenähte Leinenhose, die sich langsam auflöst.
Man sieht der Kleidung einfach an, dass sie teuer war oder selbst gemacht wurde. Selbst dem Schuhwerk sieht man an, dass man es nicht lange tragen kann, ohne Schmerzen zu bekommen.
Nicht selten sind das Menschen die man auf anderen Mittelaltermärkten dann auf der anderen Seite der „Abspannseile“ sieht… sprich… sie lagern meistens selber ganz gerne mal auf einem Mittelaltermarkt und wenn man sie dort dann anspricht, erfährt man nicht selten die Geschichte einer Farbe und ihrer Verwendung in der frühhistorischen spätmittelalterlichen Grabbenutzung und warum sich der normale Bürger das eigentlich gar nicht leisten konnte, sie aber ja gerade einen normalen Bürger des Jahres 1234 bis 1237 darstellen und NICHT um 1238, da dort ja bereits Katzenminze dafür benutzt wurde…


Gruppe B)
Keine Panik, auch diese Gruppe legt Wert darauf was sie trägt… sie ist dabei nur nicht so „hochnäsig“ wie Gruppe A!
Die teilweise selbst gemachte Kleidung darf auch schon mal maschinell genäht worden sein, wurde in der Waschmaschine gefärbt oder ist wirklich teuer in irgendeinem Mittelalter/Fantasy – Onlineshop eingekauft worden!
Aber alltägliche Kleidung ala Jeans, Turnschuhe oder anderes aus den „jetzigen“ Modetrends ist eigentlich genau so verpönt wie bei Gruppe A!
Auch diese Menschen findet man oft auf anderen Mittelaltermärkten auf der anderen Seite eines Abspannseiles und wenn man sich mit ihnen unterhält, geht man meistens irgendwann mit guter Laune nach Hause, weil man viel Spaß auf dem Mittelaltermarkt gehabt hat, ohne sich drei Stunden lang belehren lassen zu müssen, warum welches Schwert nicht zwischen 1158 und 1165 eingesetzt wurde oder ein bestimmter Hut erst ab 1455 hergestellt werden konnte!


Markt-Verkäufer

Ein Mittelaltermarkt lebt nun einmal auch von den Waren die dort angeboten werden.
Kaum ein Besucher (Touri) würde auf einen Mittelaltermarkt gehen, wenn dort nur Lagergruppen wären und man nicht auch den ganzen Krimskrams und Schnickschnack bewundern und kaufen könnte, den es oft genug auch bei wish und Amazon wesentlich günstiger gibt.
Ausnahmen sind hier allerdings die Regel, denn gerade wenn es ums „richtige“ Handwerk geht, kann man hier auch manchmal wirkliche handgemachte Raritäten (Waffen, Kleidung und Schmuck) kaufen, die es sonst nirgendwo gibt!
Aber 90% aller Verkäufer gehören OPTISCH eher der Fraktion „Verkleideter“ an.
Denn eigentlich (in den meisten Fällen) sind sie auch nur Angestellte die das Pech haben, an den Tagen arbeiten zu müssen, an denen sich alle Anderen vergnügen und Spaß haben! Dies erkennt man nicht nur an den teilweise echt billigen „Verkleidungen“ sondern oft auch an den lustlosen Gesichtern, die sie zu Tage tragen, während sie im Campingstuhl hinter ihrem Verkaufstresen hocken und auf dem Handy spielen, bis sie dann mal total genervt auf die Kundschaft reagieren!


Die Lagergruppen

Was wäre ein Mittelaltermarkt ohne Lagergruppen?
naja… sowas solls tatsächlich geben… ist dann aber eigentlich kein wirklicher Mittelaltermarkt, sondern nichts anderes als eine Art Mittelaltermesse (oder Weihnachtsmarkt ohne Weihnachten), auf der Verkäufer in Verkleidung, Ware anbieten, die nach Mittelalter aussieht!
Atmosphäre = Null
Aber auch die Lagergruppen unterscheiden sich grob in zwei Unterkategorien:

Kategroie 1)
Die, die einfach nur Spaß haben wollen, ein Wochenende kostenlos campen, in Kleidung die nach Mittelalter aussieht, dabei aber keinen weiteren Wert darauf legen, ob die Besucher die halbleeren Plastikflaschen bemerken, die auf dem Frühstückstisch neben den Handys und Zigarettenschachteln liegen.
Manchmal findet man in dieser Kategorie auch die Gewandeten aus Gruppe A (siehe weiter oben), was dann besonders komisch wirkt, wenn sie einem gerade seit 2 Stunden erklären, weshalb sie das anhaben, was sie anhaben und warum das handgefärbt sein muss, während sie in der einen Hand eine geöffnete Flasche Cola haben, an der sie ab und zu mal nippen, da ihr vieles Gebrabbel langsam die Kehle ausdörrt, und in der anderen Hand die E-Zigarette vor sich hin dampft…
Diese Gruppen machen den größten Teil der Lagergruppen aus, bestehen manchmal aus kleineren Familienverbänden, in denen jedes Familienmitglied gezwungen wird mitzumachen, oder sie bestehen aus riesigen „Vereinen“, die so groß sind, dass kaum jemand Zeit hat an so einem Mittelaltermarkt teilzunehmen, so das vom Verein, der eigentlich 60 Mitglieder umfasst, gerade mal 8 Leute es geschafft haben an dem Wochenende Zeit zu haben… Dafür ist der Verein aber an fast jedem Wochenende im Sommer auf jedem Mittelaltermarkt im Umkreis von 300km vertreten… allerdings immer mit anderen Mitgliedern… (Wedererkennungswert = Null)

Kategorie 2)
Die wollen auch nur Spaß haben, denn wenn etwas keinen Spaß macht… macht man`s normalerweise nicht!
Aber die hier, nehmen das ganze etwas ernster (Manche zu Ernst… die berühmten Ausnahmen etc. etc.).
Wenn man sich ein Lager dieser Leute anschaut, entdeckt man nirgends etwas dass auf das aktuelle Zeitalter hindeutet. Keine Cola Flaschen oder Milchtüten auf den Tischen, keine Plastikbehälter oder Plastikgeschirr, keine Handys, Armbanduhren oder Zigaretten, geschweigen Dampfer…
Hier wird dann sogar das Essen so gemacht und gekocht, nur mit den Zutaten, die es zu der Zeit gab, die das Lager darstellen soll!
Bei vielen dieser Lager wird der Zeitraum, der dargestellt wird sogar sehr eng eingegrenzt und wenn es sich um eine „christliche“ Darstellung handelt, gibt es nicht selten eine strenge Hierarchie, an die sich die meisten auch halten… also Ritter, Knappen, Mägde und Bedienstete etc. etc.
Spricht man mit diesen Leuten kann man meisten sehr viel Interessantes und Wissenswertes aus der Zeit erfahren, die von diesem Menschen dargestellt wird.
Geht man dann nach einer Stunde zum nächsten Lager, ohne das Gefühl zu haben, gerade eine Lehrstunde absolviert zu haben, handelt es sich dabei um KEINE Mitglieder der Gewandeten aus Gruppe A (Siehe weiter oben), andernfalls verliert man wahrscheinlich recht bald die Lust als Marktbesucher Fragen zu stellen.

Mitglieder aus BEIDEN Kategorien machen manchmal Showkämpfe.
Hierbei werden dann die Waffen und Ausrüstungen zur Schau getragen, die man auch vor und nach diesen Kämpfen dann ausgestellt in den meisten Lagern sieht und teilweise auch selber mal in die Hand nehmen darf.
Die Qualität dieser Kämpfe reicht von „is mir schlecht“ bis zu „alter Schwede haun die sich gerade die Köppe ein“ und wird normalerweise regelmäßig trainiert. Sollte also keinesfalls mal eben, mit dem frisch gekauften Schwert vom Marktschmied, nachgestellt werden!


Kleines Nachwort

Wenn man sich also jetzt die verschiedenen Gruppen und Untergruppen anschaut, über die man so auf einem Mittelaltermarkt stolpern kann und man irgendwie ja automatisch dann auch zu einer dieser Gruppen gehört… dann sollte einem klar sein, dass man auf einem Mittelaltermarkt eine Menge Spaß haben kann, verdammt viel lernen kann und nicht selten etwas zum Schmunzeln bekommt.

Für Kinder ist es ein Traum, den Rittern mal hautnah beim kämpfen zuzuschauen und anschließend son echtes Schwert auch mal anzufassen und sich dabei von Mama oder Papa fotografieren zu lassen. Eine Erinnerung fürs Leben und wer weiß… vielleicht sieht man diesen kleinen Jungen, oder das kleine Mädchen in 10 Jahren selbst in so einem Lager campen?




Dienstag, 24. Juli 2018

Myrmidion Creed - Neues Album


Wer mich schon etwas länger kennt, der weiß, das mein Musikgeschmack überwiegend in die Richtung progressiv Metal und Power Metal geht und das ich vor vielen vielen Jahren nicht nur mal selbst Musik dieser Art gemacht habe, sondern auch ne Menge Bands in diesem Musikstilen produziert und gemischt habe (im Studio und Live).

So habe ich vor vielen Jahren (1994) unter anderem auch an dem progressiv metal Album ""Through Painful Eyes... And Thoughts Of Hope" von Myrmidion Creed ein paar Regler in der Hand gehabt und teilweise auch im Backround mitgesungen.




Viele Jahre sind bisher ins Land gezogen und jetzt hat die Band vor kurzem in Eigenregie ein kleines kurzes Masterpiece erstellt!


Was man bei allen vier Songs sofort hört: Die Erfahrung die Volker inzwischen gemacht hat!
Klang seine Stimme auf "Through Painfull Eyes" teilweise noch etwas gekünztelt, haut mich die professionalität mit der er hier ins Micro stöhnt, singt, schreit und weint, glatt vom Hocker!
Und obwohl seine Stimme absolut nicht so klingt, gehört es stilistisch irgendwo zwischen Faith no More und den "alten" Queensryche eingeordnet!

  • "Deep Roar" bei diesem Song hab ich von Anfang an gedacht: DAS ist Myrmidion Creed. So kenn ich sie, so mag ich sie. Geile Gitarrenarbeit, coole grooves (besser als auf dem 94er Album) und ein typischer Volker Riedel, nur eben... reifer!
    Schön abwechslungsreicher Song. Hier stimmt einfach alles! Ein schöner Einsteiger in das kleine Album, macht Hunger auf mehr!
  • "Ocean of Dream" stillt diesen Hunger problemlos.
    Die cleane Gitarre hat mich auch sofort an das 94er Album erinnert, bis dann die Stimmen einsetzen... ab jetzt wirds modern... geil! Kann ich nicht anders beschreiben...
    So stell ich mir guten prog metal vor! Nix von der Stange und trotzdem eine Hook die zum mitsingen/gröhlen einlädt!
  • "would you" könnte auf jeden Fall auch ein Song von Faith no more sein und ist mein absoluter Favorit dieses kleinen Albums!
    Könnte ich momentan ohne Unterbrechung hören :D
    Absolut cooler Groove und ein megageiler Gesang!
    Perfekt arrangiert, geiler Sound!
  • "Nothing but my Face" ... Hier kann die Band... und auch Volker irgendwie nicht verheimlichen, das sie in den 80er und 90er Jahren tierisch auf Quensryche abgefahren sind ;)
    Den Song könnten die aktuellen Quensryche (ohne Geoff) sogar problemlos in ihr aktuells Programm aufnehmen udn es würde nicht auffallen, dass er gar nicht von ihnen ist!
    Geile Gitarrenarbeit, geile Hooks, schöner Song!


Kurz gesagt: Das kleine Album ist einfach zu kurz! Aber OBERGEIL!

Wer Interesse an den Songs hat, kann sich gerne an die Band wenden. Sprecht die Musiker einfach auf Facebook an ;)


Aktuelles Line Up der Band:

Jan Toporski @ guitar
Stefan Hepp @ guitar
Volker Riedel @ vocals
Sebastian Bachor @ drums

Montag, 18. Juni 2018

Wofür man so auf Facebook gesperrt wird...


Folgender Link ist der Grund, weshalb ich auf Facebook jetzt 30 Tage gesperrt bin...
https://www.facebook.com/JuergenTodenhoefer/posts/10155652793190838

Wer dem Link nicht folgen will, hier kurz worum es geht:



Auf diesen Link habe etwas geantwortet... und nur 30 Sekunden später war mein Account auf FB dicht!




Ich hab mich zwar bei FB darüber beschwert... aber ob das wirklich was bringt.... naja... ma schauen!

Mittwoch, 3. Januar 2018

Mad Alien gibts jetzt auch auf Bandcamp


Vorbereitend auf die kommende CD... hab ich dann jetzt mal einen Bandcamp Account erstellt.
Da gibts dann auch etwas älteres Material!

Samstag, 28. Oktober 2017

Meine ganz persönliche Hitparade...


Zur Zeit gibt es 17 Musikvideos von mir ONLINE auf YouTube...
und hier hab ich mal nach Aufrufen sortiert, welcher davon so gerade das Rennen macht:
(in Klammern das Jahr, in dem das jeweilige Video veröffentlicht wurde)

  1. Not Fragile - With all my might - 5770 Aufrufe (2009)
  2. Raico Ebel - Gangs United (der Song) - 2867 Aufrufe (2017)
  3. Raico Ebel - Dreamer (Ozzy Osbourne Cover) - 2619 Aufrufe (2014)
  4. Husk of Pride - Human touch - 2126 Aufrufe (2007)
  5. Raico Ebel - down down (Status Quo Cover) - 1716 Aufrufe (2014)
  6. Mad Alien - We are alive - official lyric video - 1701 Aufrufe (2014)
  7. Lone Age - rock the cops - 1575 Aufrufe (2007)
  8. Raico Ebel - Neon Knights (Black Sabbath Cover) - 1223 Aufrufe (2014)
  9. Mad Alien - Kwisatz Haderach (part3) official Lyric Video - 1182 Aufrufe (2014)
  10. Raico Ebel - Bad Touch - Bloodhound Gang Cover - 841 Aufrufe (2014)
  11. Mad Alien - goodbye (Official Video) - 829 Aufrufe (2015)
  12. Raico Ebel - more than words (Extreme Cover) - 716 Aufrufe (2014)
  13. Raico Ebel - Apache Cover 594 Aufrufe (2014)
  14. Raico feat. Zrinka - Denk drüber nach - 459 Aufrufe (2016)
  15. Husk of Pride - Dreamhunter - 445 Aufrufe (2011)
  16. Sisyphus live 1995 - 147 Aufrufe (2014)
  17. Not Fragile - Down in the streets (1988 rehearsal room) - 63 Aufrufe (2017)